Wie künstliche Intelligenz den Spielspaß bestimmt

Spieler möchten herausgefordert werden. Vor allem bei Strategiespielen und Shootern ist es wichtig, dass Gamer stets einen Gegenspieler besitzen, der ihnen gewachsen ist, ohne sie klar zu dominieren. In den Anfängen erfüllten diese Aufgabe einfache Routinen, die Gegner geradeaus laufen und den Spieler angreifen ließen. Inzwischen steckt hinter den Feinden oft eine lernende und klug agierende künstliche Intelligenz, die selbst erfahrene Spieler immer wieder ins Schwitzen bringt.

Früher war man begeistert, wenn Gegner in Deckung gingen

In den frühen Jahren der Gegner-KIs feierte man Titel wie „Halo“ für sein überlegenes Gegnerverhalten, da diese Gegner in Deckung gingen, kleinere Gruppen zur Ablenkung ins Kanonenfeuer schickten und versuchten, den Spieler von hinten zu überraschen. Verhaltensweisen, die früher revolutionär waren, heute aber bereits zum alten Eisen gehören. Heutige KIs müssen mehr leisten als nur Spieler zu fordern. Sie müssen dabei auch fair sein und nach den gleichen Regeln spielen. Vor allem in Strategiespielen ist das eine Herausforderung. Hier nutzten computergesteuerte Gegner oft unfaire Vorteile wie unbegrenzte Ressourcen, verkürzte Bauzeiten und einen kompletten Überblick über die Karte. Heute müssen KIs mit den gleichen Mitteln wie menschliche Spieler zurechtkommen und dabei dennoch ein wettbewerbsfähiges Verhalten an den Tag legen.

KI schlägt Quake-Spieler

Ein neuer Ansatz ist nun Forschern gelungen, die die Google KI Deepmind so trainierten, dass sie das Arena-Spiel „Quake“ spielen kann. Nach einigen Durchläufen entwickelte die neuronale Intelligenz einen Hang zu dem Spiel und schaffte es kürzlich sogar, einen erfahrenen Profispieler aus der Arena zu fegen . In mehr als 500.000 Partien lernte die KI selbstständig die Regeln des Spiels und verbesserte immer wieder ihre Fähigkeiten. Das unterscheidet sie maßgeblich von sogenannten Bots, die spezielle Verhaltensweisen einprogrammiert bekommen und nicht von ihrem Pfad abweichen können. Ob es jedoch schlau ist, einer KI den Umgang mit Kampfspielen zu zeigen, steht auf einem anderem Blatt.

Post A Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *